Vernichterforum.de

Sammlung, Vernichtung, Verbrennung, Wetlook, Crushing, Klamotten und Schuhe im Müll, Vernichtungsgeschichten
Aktuelle Zeit: So 20. Aug 2017, 23:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 59 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Zwei Freundinnen
BeitragVerfasst: So 16. Nov 2014, 17:27 
Offline

Registriert: Mo 17. Jan 2011, 21:12
Beiträge: 205
Beitrag gelöscht


Zuletzt geändert von ivymike am Di 21. Jul 2015, 20:18, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zwei Freundinnen
BeitragVerfasst: Mi 3. Dez 2014, 16:15 
Offline

Registriert: Di 2. Dez 2014, 19:25
Beiträge: 50
Man echt geile Geschichte das lässt echt hoffe klingt sehr interessant gerade was sowohl das Ende der alten sneaker angeht, als auch auf die Zukunft mit den neuen Pumas. Bitte scheib weiter wenn es dir Zeitlich irgendwann möglich ist!!!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zwei Freundinnen
BeitragVerfasst: Sa 20. Dez 2014, 14:48 
Offline

Registriert: Fr 21. Dez 2012, 11:39
Beiträge: 147
Da Kathi ja in der Schule war bekam sie von all dem gar nichts mit.
Sie und Jana haben nach einer Doppelstunde Deutsch gerade die Mittagspause.
Da es nach Regen aussah, haben sie sich in der großen Pausenhalle ein Plätzchen gesucht.
Und, wie gefällt es dir deine Repli Cats so locker zu tragen, frage Jana.
Ist schon ein geiles Gefühl wenn sie so locker am Fuß rumschlappen.
Nicht so beengend und man kann auch schön mit den Sneaks am Fuß spielen,
antwortete Kathi. Oh ja das hab ich bemerkt, dass du in der letzten Stunde dies
des öfters gemacht hast. Da war ich schon ein bisschen neidisch während du deine
Beine übereinander geschlagen hattest, hast sie einfach mal von deinem Fuß runter
rutschen lassen und den Schuh dann einfach auf dem Boden liegen lassen, meinte Jana.
Ja hat mir auch Spaß gemacht und ich konnte ganz leicht wieder reinschlüpfen, so Kathi.
Einige Jungs haben mich dabei sogar beobachtet und blöde geschaut, dass gab mir schon
einen kleinen Anreiz sie damit zu verwirren.
Das glaube ich dir dass das Spaß macht, sage Jana. Wenn ich merke,
dass ich beim spielen mit meinen Schuhen beobachtet werde, dann mach ich auch
immer schön provokant weiter.
Je länger ich deine Pumas begutachte, desto mehr bin ich am überlegen ob ich mir
nicht auch nochmal solche holen soll, die sind schon rechts chic und bequem, fuhr Jana fort.
Ich glaub ich schau mal später wenn ich Zuhause bin im Internet ob ich irgendwo ein Paar finde.
Dann können die Chucks hier weg, so ausgelatscht wie die sind. Oder die schwarzen Speedies
die du gerade hast, ich weiß noch nicht, erstmal muss ich ja neue haben.
Wobei die Speedies behalte ich noch, find die momentan genau im richtigen Zustand.
Da musste Kathi wieder daran denken, was ihre Mutter heute Morgen gesagt hatte,
ob Janas Puma vielleicht schon in der Tonne gelandet sind und sie ihr
das auch noch nicht gebeichtet hatte.
Sie überlegte wie sie es Jana sagen könnte oder ob sie vielleicht heute Nachmittag noch abwartet,
um erstmal zu schauen was zu retten ist. Sie verstehen sich doch so gut und Kathi
wusste nicht wie Jana reagieren würde bei der Nachricht das ihre geliebten Pumas in der Mülltonne gelandet sind.
Jana sah Kathi an, dass sie über etwas nachdachte und fragte sie, Na was grübelst du so vor dich rum.
Ich sehe doch dass dir etwas auf der Zunge liegt. Kathi überkam ein kalter Schauer.
Oh Mist jetzt ist es doch schon soweit und ich muss Jana doch erzählen was heute Morgen
vorgefallen ist und was ihren Schuhen eventuell droht. Da kam Kathi während sie
mal wieder mit einem ihrer Replis am Fuß spielte eine Idee. Da du ja gerne auch wieder ein Paar Repli Cats hättest,
geb ich dir meine solang ich noch deine schwarzen Speed Cat habe.
Das sagte Kathi mit dem Hintergedanken, dass Jana bei dem möglichem
Verlust ihrer Pumas nicht all zu sauer auf sie wäre.
Jana schaute nur, warum willst du mir denn geben? Ich kann mir doch auch welche kaufen!
Ja ich merke doch wie gerne du welche hättest und du hast mir gestern deine gegeben,
heute geb ich dir meine. Wenn du dann selbst welche hast und deine schwarzen von
gestern auch wieder zurück, kannst sie mir ja wieder geben. Ja ok musst du ja wissen,
meinte Jana und hatte sich schon ihre Chucks von den Füßen abgestreift.
In den rechten Repli Cat von Kathi konnte sie direkt reinschlüpfen, da er nach der Spielerei
von ihr schon auf dem Boden lag. Hier hast auch den anderen, sagte Kathi und kickte ihn zu Jana rüber.
Da der linke bei dem kick ein Stück zu weit flog, sich dabei drehte
und mit der Sohle nach oben liegen blieb, musste Jana ihn sich erst ran holen.
Aber warum aufstehen und sich bücken, nein. Sie streckte ihr linkes Bein aus
und konnte den Schuh noch knapp erreichen, doch um ihn sich anzuziehen lag er immer noch zu weit weg.
Sie drückte mit ihren Zehenspitzen fest auf die Sohle und zog ihn zu sich hin.
Mit einer gekonnten Bewegung drehte sie den Schuh, als sie ihn vor sich hatte,
wieder um und schlüpfte hinein. Bei der Hacke musste sie dann doch mit einer
Hand nachhelfen, da sie auch nachdem sie zwei dreimal mit dem Fuß mit kurzen
rein und raus Bewegungen in den Schuh, es nicht hin bekommen hat in komplett anzuziehen.
Trotz das die Pumas schon recht weit geschnürt sind waren sie Jana doch etwas zu klein in der Länge.
In der Zwischenzeit hatte sich Kathi schon die Chucks angezogen. Und passen sie dir? fragte Kathi.
Ja das klappt schon, die sind ja noch sehr neu und müssen erstmal weich getragen werden.
In 1-2 Wochen kann man auch ohne nach zu helfen rein und raus schlüpfen.
Nach dem die beiden mal wieder ihre Schuhe getauscht hatten war auch die Pause rum
und sie mussten los zur nächsten Stunde. Bei den ersten Schritten hatte Kathi nicht dran
gedacht das sie jetzt Janas Chucks an hat und verlor fasst einen,
da sie ja doch 2 Nummern größer waren als ihre eigenen sonst. Sie passte ihren Gang an,
jedoch schlürften sie ab und an mal über den Boden. Die Replis saßen recht fest an Janas Füßen,
aber man sah ihr an, dass sie sich freute mal wieder solche zu tragen.

...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zwei Freundinnen
BeitragVerfasst: Sa 20. Dez 2014, 20:37 
Offline

Registriert: Di 2. Dez 2014, 19:25
Beiträge: 50
Super das du weiter geschrieben hast!! Du machst es ja sehr spannend aber geile Idee mit dem erneuten Tauschen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zwei Freundinnen
BeitragVerfasst: Sa 5. Sep 2015, 10:44 
Offline

Registriert: Fr 21. Dez 2012, 11:39
Beiträge: 147
Nach langer Zeit hab ich mal wieder Zeit gehabt die Story fortzusetzen... hoffe es gefällt!


In der Zwischenzeit bei Kathi Zuhause. Nachdem ihre Mutter die ganzen alten Schuhe auf die Terrasse gebracht hatte,
setzte sie sich ins Wohnzimmer um ihre Lieblings Mittagssendung zu schauen.
Der Vater war gerade dabei, die Gartengeräte wieder in die Garage zu räumen.
Der Grünschnitt der verbrannt werden soll lag schon auf der Feuerstelle die extra angelegt wurde,
da hier wohl öfters mal Gartenabfälle gesammelt und verbrannt werden. Auch zu Ostern melden
Kathis Eltern immer ein Osterfeuer an, wozu Freunde und Familie eingeladen werden.
Als der Vater als letztes den Rasenmäher in der Garage abgestellt hatte,
nahm er die Schubkarre mit raus um den doch relativ großen Haufen an zusätzlichem Verbrennungsmaterial,
in Form von Kathis ausgelatschten Schuhen, auf einmal zur Feuerstelle transportieren zu können.
An der Terrasse und dem Haufen angekommen, nahm er die Schüppe die er noch mitgenommen hatte um später
die Asche wegzuräumen, um die ganzen Schuhe in die Schubkarre zu laden. Da es schon eine Menge an Schuhen war,
17 Paare, musste er mehrmals schaufeln und dazu kam auch, dass öfters mal ein Schuh von der Schüppe viel.
Er ging auch nicht zaghaft mit ihnen um, immer einfach rein mit der Eisenschaufel in den Berg aus Sneakern,
Ballerinas und Stiefeln. Es war ja eh Müll, also warum sollte er auch Rücksicht nehmen.

Schneller wäre wahrscheinlich gegangen, wenn er es mit der Hand verladen hätte,
aber er hatte ja Zeit genug und hat sich keinen Stress angetan.
Die Schubkarre war gut gefüllt, als er sich auf den Weg zur Feuerstelle macht. Zum Anzünden wollte er 3 einzelne Schuhe nehmen,
die er im Gestrübhaufen verteilt damit sich die Flammen schnell ausbreiten. Das sollte relativ fix gehen,
da das Material der Sneaks schnell Feuer fängt. Er wollte zuerst eine gute Hitze erreichen bevor er den
Rest der Schuhe verfeuert damit nicht eine allzu große Rauchentwicklung entsteht.
Zum anzünden nahm er, da sie oben auf lagen, das schwarze Paar High Chucks und die Speedcats von Jana.
Er nahm sich einen Chuck, zog den kompletten Schnürsenkel heraus und warf diesen auf den Verbrennungshaufen.
Dann riss er ihn vorne an der Gummikappe auseinander, was ja bei Chucks nicht schwer ist und lag in an eine Seite,
etwas unter den Haufen zum entzünden. Als nächstes nahm er einen der Speedcats. In seiner Hand merke er,
dass sie gut durchnässt waren, da seine Frau sie ja bei der Gartenarbeit getragen hatte.
Er war sich nicht sicher ob er zum anzünden ausreichen würden und fühlte mit seiner Hand im Inneren des Schuhs nach.
Vielleicht sind sie ja dort noch trocken genug, damit der Stoff sich entzündet.
Doch auch innen waren sie komplett Nass. Die Feuchtigkeit ist schön durch das kleine Loch am Pumastreifen
ins Innere eingedrungen. Den Schuh konnte er so nicht nutzen. Er lag ihn wieder oben auf den Haufen und nahm
den anderen der kein Loch hatte und fühlte auch in ihm. Hier hatte er etwas mehr Glück,
sie waren relativ trocken geblieben und er wollte es versuchen. Damit sie besser Feuer fangen riss er die Zunge raus
die sowieso schon sehr locker hing. Mit einem Messer schnitt er dann mittig, mit einem ratsch die Schnürsenkel durch.
So war der der Schuh schön offen zum anzünden. Die abgerissene Zunge stopfte er einfach in die Schuhspitze,
dann legte er den nun extrem fertigen Speedcat an eine passende Stelle des Gestrübhaufens.
Um den Haufen gleichmäßig zu entzünden fehlte ihm noch eine Seite. Zuletzt nahm er den zweiten Chuck und
schnitt auch hier mit dem Messer einfach die Schnürbänder durch, da es schneller ging als sie raus zu ziehen
und legte ihn an die letzte Stelle.

Nun holte er aus seiner Hosentasche ein Zippo und zündete den ersten Chuck an.
Dieser fing auch sofort Feuer. Er ging weiter zum zweiten Chuck, auch dieser ging sofort in Flammen auf,
da der Stoff sehr trocken war. Als letztes nahm er sich den durchnässten Speedcat, den er anfangs zur Seite gelegt hatte.
Er versuchte nochmals den Stoff an der Hacke des Schuhs zu entzünden, doch ohne Erfolg.
Da die anderen 3 Schuhe schon gut in Flammen standen und auch das Gestrüb schon teilweise Feuer fing,
warf er den Puma Sneaker einfach oben auf den Haufen. Der wird schon noch brennen, wenn es nur heiß genug wird.
Nun wartete er gut 10 Minuten, sodass der Haufen gut loderte.
Er nahm die Schaufel, um jetzt die restlichen Schuhe aus der Schubkarre ins Feuer zu befördern.

Die ersten Opfer waren, einer der halbhohen brauen Stiefel seiner Frau, und zwei schwarze Ballerina´s seiner Tochter.
Mehr passten nicht auf die Schüppe. Die Ballerina fingen sofort Feuer und das Leder des Stiefels bildete kleine Bläschen durch die Hitze.
So würde ihm das zu lange dauern, da immer wieder Schuhe von seiner Schaufel fallen und er nur 2-3 Stück schüppen kann.
Er legte die Schaufel an die Seite und nahm die nächsten einfach per Hand.
In der Schubkarre lagen nun als nächstes das Paar gelbe Vince und der zweite Stiefel seiner Frau, die er auch direkt ins Feuer warf.
Dann folgen die restlichen Ballerina´s, wobei von den ersten schon nichts mehr zuerkennen war.
Schuhberg in der Schubkarre. Flip Flops und das abgenutzte graue Paar Heels flogen nun in die Flammen.
Nun sah man auch die anfangs Benutzen Chucks und Janas Puma´s nicht mehr, da sie schon komplett verbrannt waren.
Aber Kathi´s Vater hatte ja noch ein paar Sneaks von ihr.
Er schnappe sich die vier Skater Schuhe und warf sie ebenfalls ohne zu zögern ins Feuer.
Es gab nach ca. 10 Sekunden eine große Stichflamme, da die Innenpolsterung der Skater lichterloh brannte.
Die FatLaces der Schuhe überlebten dies nicht lange und verbrennten direkt.
Nur die dicke Gummisohle hielt dem ganzen länger stand. Zu guter letzt kamen noch die alten brauen Cortez,
weiß-pinke Future Cats und einst Kathis Lieblinge, schön fertig getragene schwarze Superstars mit den Neongrünen Schnürbändern.
Auch die 3 Paare waren innerhalb von ein paar Minuten nicht mehr im Flammenmeer zu erkennen.
Nach gut 90 Minuten war der Haufen aus Gartenabfällen und Schuhen gut runter gebrannt und wenn man nicht wüsste,
dass gerade eben 17 Paar Schuhe dort vernichtet wurden, würde man es auch nicht erkennen, da alle Komplett zu Asche geworden sind.

Kathis Vater packe die Schaufel in die Schubkarre und brachte beides in die Garage.
Er war für heute fertig und ging nach der Verstauung dieser zurück ins Haus.
Den Rest des Haufens ließ er einfach runter brennen. Zurück im Haus sagte er kurz zu seiner Frau,
so die aussortierten Schuhe von euch sind Geschichte. Kathis Mutter darauf, Ja super dank dir.
Mal sehen was wir demnächst noch so haben. Sag nur bescheid wenn du wieder Zeug hast,
dann wird auch die Restmülltonne nicht so schnell voll, sagte der Vater und ging ins Bad.

An diesem Tag passierte nicht mehr viel in der Schule. Jana behielt die Replis an und Kathi somit die Chucks von Jana.
Nach Unterrichtsschluss machten sich beide auf den Weg nach Hause.

Kathi kam natürlich nichts ahnend nach Hause. Sie hoffte die ganz Rückfahrt,
dass ihre Mutter die Speedcats von Jana noch nicht entsorgt hat, um sie in Sicherheit auf ihr Zimmer zu bringen.
Nachdem sie durch die Haustür war, ging ihr Blick zuerst vor den Schuhschrank im Flur, wo heute morgen noch die Pumas standen.
Doch dort standen weder Janas Puma noch irgend welche anderen Schuhe. Kathi dachte sich erstmal nichts dabei,
vielleicht hat ihre Mutter ja mal wieder alles in den Schrank geräumt. Sie ging zum Schuhschrank um ihn zu öffnen.
Nach dem öffnen jedoch sah Kathi fassungslos, dass der Schrank bis au ein paar wenige Schuhe ihrer
Eltern und 2 Paare von ihr komplett leer war. Übrig geblieben waren brauche Heels für schickere Anlässe und
ein paar blaue Ballerina für warme Tage. Sie dachte nur was ist jetzt hier los. Wo sind all ihre Schuhe hin.
Sie schloss den Schrank wieder und ging in die Küche zu ihrer Mutter um herauszufinden, wo ihre ganzen Schuhe hingekommen sind.

Ah hey Kathi, aus der Schule zurück und endlich Wochenende, fragte ihre Mutter.
Auf die Frage ihrer Mutter antwortete Kathi gar nicht, sondern fragte leicht genervt was sie mit all ihren
Schuhen gemacht hätte und wo sie sie hin geräumt hat.
Die Mutter sagte nur, Ich hab mal etwas aufgeräumt und aussortiert, da du eh so viele Schuhe hast,
hab ich mal die kaputten raus genommen und mit den schwarzen Turnschuhen von heute morgen deinem Vater zum entsorgen gegeben.
Wie jetzt, kam entsetz von Kathi. Da die schwarzen Turnschuh von heute morgen nach der Gartenarbeit
eh kaputt und dreckig waren und dein Vater die Gartenabfälle auf die Feuerstelle packen wollte,
bot sich die Gelegenheit mal etwas deine alten Schuhe auszumisten ohne das du sie gleich wieder aus der Mülltonne holen kannst.

Waaaaaaaaaaas schrie Kathi und rannte in den Garten um vielleicht noch was retten zu können,
doch dort fand sie nur noch einen Haufen Asche vor. Sie war echt schockiert und ging zurück zu ihrer Mutter.
Aber, aber... das kannst du doch nicht machen, kam nur noch aus Kathi raus.
Wieso nicht ? so ihre Mutter. Dann gibt es einfach neue die nicht so kaputt sind. Jetzt ist endlich mal wieder etwas Platz im Flur.
Demnächst schau ich auch nochmal bei dir im Zimmer was dort so weg kann.
Wag es nicht sagte Kathi und wollte gerade hoch gehen. Da sah ihre Mutter die fertigen Chucks die sie an hatte.
Hier die können auch gleich in die Tonne und sie hielt dabei die Tüte mit dem Hausmüll offen.
Die gehören mir nicht, kam leise von Kathi, danach ging sie ohne weiteres auf ihr Zimmer.

Im Zimmer angekommen warf sie sich auf ihr Bett und dachte nur das kann doch alles gar nicht sein.
Wie soll sie es nur Jana sagen, dass ihre Speedcats verbrannt worden sind,
aber sie hatte ja das ganze Wochenende Zeit...

Fortsetzung folgt...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zwei Freundinnen
BeitragVerfasst: Sa 5. Sep 2015, 10:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 14. Jul 2012, 20:41
Beiträge: 654
Schön geschrieben und toll, dass sich hier mal wieder etwas mehr tut. Ich dachte schon, ich wäre die einzige hier, die noch was schreibt :mrgreen:

Liebe Grüße,
AnnasMama


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zwei Freundinnen
BeitragVerfasst: So 6. Sep 2015, 15:10 
Offline

Registriert: Fr 12. Aug 2011, 14:20
Beiträge: 212
Danke !!! ich freue mich sehr darüber das du weiter geschrieben hast und bin wirklich sehr sehr gespannt auf die Fortsetzung :))

Danke!!!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zwei Freundinnen
BeitragVerfasst: Sa 19. Sep 2015, 11:35 
Offline

Registriert: Fr 21. Dez 2012, 11:39
Beiträge: 147
Als Jana nach der Schule zu Hause ankam, leerte sie ihren Rucksack mit den Schulzeug.
Sie brauchte Platz für ein paar Klamotten, da sie gleich von einem Freund abgeholt wird,
bei dem sie das Wochenende verbringt.

Keine 15min später klingelte er auch schon. Sie war sehr aufgeregt,
da sie ihn schon eine Weile nicht gesehen hatte und öffnete ihm die Tür.
Hey Martin sagte sie und umarmte ihn. Martin ist 21 und ging früher mit Jana in die selbe Klasse.
Was Jana nicht weiß ist, dass er schon früher voll auf sie und ihre Sneaker abgefahren ist.
Hey Jana lange nicht gesehen, wie geht es dir? Gut siehst du aus! sagte er zu ihr.
Was macht die Berufsschule? Jana antwortet mit Alles gut... kann mich nicht beklagen.
Bin gleich fertig mich packen, dann können wir los.
Kein Stress, sage Martin wir haben Zeit. Ja gut dann geh ich noch fix auf das Klo, dann können wir los, Jana darauf.
Während Jana auf der Toilette war, wartete Martin im Flur.
Er nutze die Gelegenheit in der er alleine war und sich unbeobachtet fühlte zu schauen was Jana momentan für Schuhe trägt.
Er sah ein Paar schwarze Nike Trainer mit weißem Nike Zeichen
und ein Paar weiße Puma Future Cats die ihre besten Tage schon hinter sich hatten.
Er wollte sie gerade genauer betrachten, da hörte er wie Jana fertig war.
Mist dachte er sich, naja dann ein anderes mal. Er hoffte, dass sie eines dieser Paare gleich tragen würde.

So ich bin fertig, von mir aus kann es los gehen, sagte Jana als sie von ihrem Toilettengang zurück kam.
Sie griff nach ihrer gepackten Tasche und ging Richtung Haustür, kommst du, sagte sie zu Martin.
Martin brachte nur ein kurzes, Eh ja klar raus, da er noch voll mit seinen Gedanken bei ihren süßen Schuhen war.
Da fiel sein Blick auf ihre Füße, da er dachte das Jana sich eines der Paare aus dem Flur anzieht.
Natürlich hatte Jana noch die Repli Cats von Kathi an, was er nicht wissen konnte.
Oh hast du neue Pumas, die sehen so neu aus, fragte er Jana. Die hab ich von einer Freundin aus der Schule,
wir tauschen ab und an mal unsere Schuhe, ist ne coole und witzige Sache, fuhr sie fort.
Stehen dir gut, mehr sagte Martin nicht, jedoch musste er sich zusammen Reißen,
da ihm der Gedanke und die Tatsache das Jana ihre Sneaker mit einer Freundin tauscht sehr anmachte.

Oh Dank, Jetzt lass uns aber wirklich mal los, haben ja noch das ganze Wochenende Zeit zum quatschen, so Jana
Beide gingen runter zu Martins Auto und fuhren los.

Nach einer guten Stunde Fahrt, waren die beiden bei Martins Wohnung angekommen.
Er hatte nur eine kleine Studentenbude, jedoch für ihn völlig ausreichend.
Während der ganzen Fahrt, musste Martin immer mal wieder darüber nachdenken,
dass er zu gerne mal zuschauen würde wenn Jana und ihre Freundin ihre Schuhe austauschen.
Die Bilder in seinem Kopf, ließen sein bestes Stück anschwellen. Er hoffte das Jana es nicht merkte.
Auf dem Weg vom Auto in seine Wohnung hatte er sich aber soweit unter Kontrolle das Jana nichts bemerkten konnte.
Möchtest du was Trinken? fragte er Jana als sie sich auf die Couch setzte. Was hast du denn da?
Hm ich schau mal gerade im Kühlschrank nach. Hab hier noch ein Six-Pack Mix Bier.
Bring mit sagte Jana und schaltete den Fernseher an. Martin kam zurück mit dem Bier in der Hand.
Hier bitte und setzte sich neben sie. Nachdem sie angestoßen hatten, nahmen beiden einen kräftigen Schluck zu sich.
Endlich Wochenende seufzte Martin. Da stimmte Jana nur zu und machte es sich bequem in dem sie ihre Beine auf seinen Schoß legte.

Zuhause hatte sie sich noch fix umgezogen, sodass sie jetzt eine Jeans an hatte.
Doch das beste für Martin war, das Jana noch die blau weißen Pumas von Kathi an ihren Füßen hatte.
Das gefiel ihm natürlich was Jana aber nicht wusste. Martin hatte nicht so schnell damit gerechnet die Replis genauer betrachten zu können.
Deshalb war er sehr überrascht und musste sich erneut zusammenreißen. Geht das so mit meinen Beinen frage Jana ihn.
Ja klar sagte Martin leicht stotternd und nahm einen weiteren Schluck Bier zu sich.
Nun hatte er die Pumas direkt vor sich und sah das Jana sie extrem locker geschnürt hatte.
Er konnte ihre weißen Söckchen in den Schuhen erkennen.

Das sind ja nicht deine Schuhe, wenn ich das vorhin richtig verstanden habe, die sehen noch sehr neu aus und wie kommt es
das du sie jetzt hast, fragte er Jana und war dabei sehr Aufgeregt.
Ach das ist eine witzige Geschichte und Jana erzählte von Kathi und was am ersten Tag alles so passiert
ist und wie es dann dazu kam das die beiden jetzt schon mehrmals ihre Schuhe getauscht haben.
Martin hörte ihr gespannt zu und in seinem Kopf hatte er die verrücktesten Phantasien.
Und nein so schnell verliere ich die nicht beim laufen da Kathi, Martin kannte ja jetzt ihren Namen,
1-2 Schuhgrößen kleiner hat als ich. Die sind mir die anfangs schon etwas zu eng gewesen,
hab dann aber mit Kathi die Sohlenverstärkung raus gerissen und die Schnürung schön weit gemacht,
jetzt geht es ganz gut. Noch ein paar Wochen dann sind die auch schön weich gelatscht.
Du weißt doch ich geh nicht gerade zimperlich mit meinen Schuhen um, sagte Jana.
Oh ja das stimmt, dass war schon immer so, sagte Martin. Aber sagt Kathi denn nichts dazu, dass du so mit ihren neuen Pumas umgehst?
Nö, ich glaub sie findet das ganz cool wenn man so lässig mit ihren Schuhen umgeht.
Martin wurde es innerlich immer heißer und so langsam regte sich auch was in seiner Hose, doch noch bemerkte Jana nichts, dachte er.
Um von der ganzen Situation abzulenken, wollte er aufstehen um aufs Klo zu gehen. Jana hob ihre beiden Beine an,
sodass er aufstehen konnte. Bin gleich zurück sagte Martin und ging Richtung Bad.
Hast noch nie viel Bier vertragen sagte Jana zu Martin um ihn zu necken.
Natürlich musste Martin nicht wirklich, doch um zu verhindern das Jana merkt,
das ihn die Situation mit den Pumas auf seinem Schoß und die Geschichten von Kathi ihn tierisch geil machen,
musste er kurz sich abkühlen gehen und auf andere Gedanken kommen.
Nach ein paar Minuten ging er dann zurück zu ihr auf die Couch. Und erleichtert sagte sie zu ihm mit einem lachen.
Ja gleich viel besser sagte Martin und setzte sich. Keine 10 Sekunden später legte Jana
wieder ihre Füße und somit auch die geilen Replis auf seinen Schoß, mit den Worten, so ist es bequemer.
Dann streifte Jana sich den linken Schuh von ihrem Fuß und er bliebt zwischen seinen beiden Oberschenkeln liegen.
Auf Dauer sind sie doch noch etwas eng, würdest du mir den anderen auch ausziehen sagte sie zu Martin.
Martin wusste nicht mehr wie im geschah. Er soll ihr den rechten Schuh ausziehen, soweit hätte er es sich nie träumen lassen.
Jetzt mach schon ist doch nicht so schwer sagte sie. Martin fasste den Sneaker an der Hacke und zog ihn langsam von ihrem Fuß runter.
Er merkte das er wirklich recht fest saß, obwohl er so locker geschnürt war und legte ihn rechts neben ihn auf die Couch.

Schon viel besser sagte Jana erleichtert.
Martin konnte die Tatsache, dass er gerade den Puma direkt von ihrem Fuß genommen hat nicht mehr unterdrücken und wurde leicht rot im Gesicht.
Jana merkte an ihrer Wade, dass sich in Martins Hose etwas regt und sagte ganz gelassen,
Gefällt das etwa jemandem? Du musst nicht schüchtern sein, ich weiß doch das du auf meine Schuhe stehst,
aber das es dich so sehr anmacht, dachte ich nicht.
Martin stockte der Atem. Er wusste nicht was er sagen sollte. Jana hat es die ganze Zeit gewusst und nichts gesagt.
Ist ihre Freundschaft jetzt in Gefahr oder wie geht es weiter. Alles Fragen die gerade durch seinen Kopf rauschen.
Mach dir keinen Kopf Martin, ich weiß das es Männer gibt die auf Frauenschuhe stehen und das es sie geil macht,
wenn die Frauen damit spielen. Wir sind gute Freunde und wenn du dran Spaß hast bitte, ich helf dir gerne.
Dabei ging sie leicht mit ihrem Fuß durch seinen Schritt und berührte dabei seien schon gut angeschwollenes bestes Stück.
Komm zieh sie mir wieder an sagte Jana und stupste den linken Schuh an. Martin nahm ihn in die Hand und sie hielt ihren linken Fuß hoch.
Er zog zuerst ein wenig die Zunge nach vorn, damit er ihr ihn besser über den Fuß ziehen kann.
Sie streckte ihren Fuß durch in glitt langsam in den Puma Schuh. Jetzt den anderen fuhr sie fort.
Martin griff rechts neben sich und zog ihr auch den anderen Repli Cat an. Sein Glied sprengte fasst seine Hose,
da es ihn so sehr anmachte. Jana rieb mit den Pumas auf seinem besten Stück hin und her.
Na wie gefällt dir das, fragte sie Martin. Er war so aufgeregt und geil, sodass nur ein knappes, Ja weiter aus ihm raus kam.
Und hast du gemerkt das sie mir noch etwas zu klein sind? Ja schon, dass stimmt meinte er.
Ich hab schon versucht sie noch etwas zu lockern, doch ich bin nicht so kräftig wie du, meinte sie. Willst du nicht mal versuchen ihn ein wenig lockerer zu machen und streife sich zugleich den rechten Schuh vom Fuß.

Martin nahm ihn mit den Worten, wenn du willst kann ich es mal versuchen, in seine Hand.
Wie hättest du es denn gerne, die Schnürung noch lockerer, wobei das kaum noch geht sagte er.
Sie sagte, zieh ihn einfach mal kräftig links und rechts an der Schnürung auseinander.
Martin griff mit beiden Händen in den Schuh und zog ihn auseinander. Doch viel änderte sich nicht.
Der Schnürsenkel spannte sich nur mehr auch nicht. Du musst den Knoten erst öffnen sagte Jana.
Dann geht es besser. Martin öffnete den Knoten mit dem die Schnürsenkel hinter der Zunge des Schuhs zusammengebunden waren.
Dann versuchte er es erneut den Puma für Jana schön weit zu machen. Er hielt den Schuh vor sich und zog.
Jetzt wo die Schnürsenkel nicht mehr verknotet waren konnte er auch den Pumaschuh weiter auseinander ziehen.
Der Schnürsenkel zog sich langsam weiter und weiter, bis er auf beiden Seiten aus der ersten Öse rausgezogen wurde.
Martin war ihm seine Geilheit sichtlich ins Gesicht geschrieben. Auch Jana bemerkte das und spielte während er zog
mit dem linken Kätzchen in seinem Schritt rum. Und reicht dir das fragte Martin. Jana sagte, nur nö gib es denen richtig, die können das ab.
Martin zog weiter. Er musste sich jetzt schon ein wenig mehr anstrengen, aber er wollte vor ihr nicht als Schwächling dastehen
bevor sie nicht stop sagte. Der Schuh war nun schon so weit auseinander gezogen,
dass vorne wo die Zunge befestigt ist der Stoff voll auf Spannung war.

Auch Jana machte die ganze Situation Spaß sodass sie kurz den linken Schuh zur Seite legte um Martins Hose
zu öffnen und um seinen erregten Schwanz rauszuholen. Martin war sehr überrascht das sie soweit geht,
aber es gefiel ihm auch. Jetzt zieh doch mal Martin oder kannst nicht mehr sagte Jana, während sie mit seinem Schwanz beschäftigt war.
Dabei achtete sie gar nicht auf den Schuh an dem er zog. Martin dachte auch nicht weiter
nach da er sich voll konzentrieren musste nicht gleich zu kommen.

Er zog nochmal fester. Jana nahm nun den linken Schuh und steckte ihn auf seinen erregten Schwanz und rieb ihn damit und sagte,
komm gib es mir richtig. Das ließ Martin sich in der geilen Situation nicht zwei mal sagen und nahm keine Rücksicht mehr.
Er zog nun so feste das der Stoff links und rechts vorne neben der Schuhlasche anfing auseinander zu reißen.
Los weiter sagte Jana komm schon, gib es mir in die geilen Sneaks, während sie den Repli Cat
auf seinem Schwanz immer schneller auf und ab bewegte.
Martin war so in Ekstase, das er dachte Jana meinte das ziehen und er zog weiter.
Es ratschte und der Puma Schuh an dem er zog war vorne jetzt schon fasst 2 cm eingerissen.
Dann kam von ihm nur ein stöhnen und er spritze in den Puma von Kathi mit dem Jana ihm die ganze Zeit einen runterholte,
eine Ordentliche Ladung rein.

Er hörte auf an dem Schuh zu reißen und legte ihn erstmal ohne zu schauen zur Seite.
Und hat es dir gefallen fragte ihn Jana, während sie die letzten Reste aus seinem Schwanz mit dem Schuh rausholte.
Ja sehr sagte Martin, ich hätte nie gedacht das du soweit gehen würdest. Ach wieso ich fand es auch ein wenig erregend,
also wieso nicht und ich dachte ich tu dir mal was Gutes.
Sie nahm den Puma von seinem besten Stück und warf einen Blick auf das Ergebnis.
Wow saubere Leistung sagte Jana, als sie den See aus Sperma im Inneren des Schuhs sah.
Martin wurde ein wenig verlegen und meinte ich hol mal grad was zum säubern. Lässt du mich kurz aufstehen?
Ach was wozu denn, sagte Jana und schlüpfte mit ihrem Fuß und den weißen Sneaker Socken in den vollgespritzten Replicat.
Schön feucht und so hab ich auch was davon meinte Sie.
Martin war sprachlos und verspürte erneut eine leichte Erregung.

Aber hattest du dir die Pumas nicht nur ausgeliehen, fragte er. Ja von einer Freundin aus der Schule,
aber muss sie ja nicht wissen was wir damit anstellen antwortete Sie. Und der Gedanke daran macht dich doch bestimmt geil oder?
Gibst du mir mal den anderen Schuh ich müsste mal kurz aufs Klo.
Martin griff neben sich und gab ihr den zweiten zum anziehen. Oh wie ich sehe hast du bei dem ganze Arbeit geleistet,
sagte Jana als sie sah das er vorne schon eingerissen war. Martin sah es nun auch und meinte nur, Mist und jetzt ?
Ach nix alles ist gut passiert halt und wie du siehst komm ich jetzt auch leichter in ihn rein.
Den Rest regel ich schon mit meiner Freundin.

Die Pumas brauchen es halt nicht anders.

Fortsetzung folgt...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zwei Freundinnen
BeitragVerfasst: So 20. Sep 2015, 12:35 
Offline

Registriert: Di 2. Dez 2014, 19:25
Beiträge: 50
Wow super!!! Echt klasse deine Fortsetzung, deine Geschichte wird immer geiler. Macht wirklich Spaß zu lesen hoffe du schreibst bald weiter einfach super!!! Pumas Cats sind hslt einfach dafür gemacht ordentlich ran genomm zu werden!!!!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zwei Freundinnen
BeitragVerfasst: Mo 21. Sep 2015, 10:03 
Offline

Registriert: Fr 12. Aug 2011, 14:20
Beiträge: 212
Krasse Wendung. Bin echt gespannt wie es weiter geht :))


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zwei Freundinnen
BeitragVerfasst: Di 27. Okt 2015, 19:02 
Offline

Registriert: Sa 21. Apr 2012, 01:24
Beiträge: 58
Hey lfcasual - habe die Geschichte erst jetzt gesehen, bin aber, insbesondere nach der Wendung, doch ein wenig sehr enttäuscht jetzt, dass sie noch garnicht fortgesetzt wurde :o

Auf jeden Fall: sehr geil! :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zwei Freundinnen
BeitragVerfasst: Sa 21. Nov 2015, 15:04 
Offline

Registriert: Fr 21. Dez 2012, 11:39
Beiträge: 147
Jana stand auf um auf Klo zu gehen. Martin konnte seinen Blick während sie den Raum verließ gar nicht von den Pumas lassen.
Und der Gedanke das im linken Schuh ihr Fuß mit seinem Sperma war, machte ihn gleich wieder geil.
Als Jana von der Toilette zurück kam sagte sie, der rechte ist jetzt Super so.
So mag ich es schön locker und weit, aber der linke müsste jetzt auch noch so sein.
Kannst du es bei dem auch so hinbekommen, fragte sie Martin.
Sie setzte sich wieder zu ihm auf die Couch und zog sich den linken Repli Cat aus.
Dabei blieben Reste von Martins Sperma an ihrem Socken kleben. Hier, auf geht's.
Martin nahm ihn in die Hand und öffnete erstmal die Knoten mit dem die Schnürsenkel festgebunden waren.
Bist dir sicher, fragte er lieber noch mal nach?
Jetzt komm Martin, mach dir nicht zu viele Gedanken und dir gefällt es doch auch, so Jana.
Na gut, dachte er sich. Jana wird schon wissen ob das so ok für Ihre Freundin ist und
sie hatte Recht es gefällt Ihm schon sehr so mit den Schuhen von anderen Girls umzugehen.
Vor allem mit denen die Jana trägt.

Also nahm er nun den linken Puma, die Schnürsenkel waren ja schon nicht mehr festgebunden und fing an ihn auch auseinander zu reißen.
Der Schnürsenkel zog sich nun schon aus den ersten Löchern links und rechts und die Schuhzunge war in den Puma reingedrückt.
Martin hatte seine Hose von vorhin noch offen und sein bestes Stück fing langsam wieder an sich zu regen.
Natürlich bemerkte Jana dies, nur diesmal war es Martin nicht mehr peinlich und er fragte ob sie ihm nicht nochmal seien Schwanz
mit dem geweiteten rechtem Schuh etwas verwöhnen könnte, während er sich mit dem linken beschäftigt.
Jana meinte mit einem Lächeln, na klar mach ich doch gerne für dich, du hilfst mir ja schließlich auch.
Sie zog sich den rechten Schuh von Ihrem Fuß, was natürlich diesmal sehr einfach war,
weil er nun schön locker war, so wie Jana es gerne hat.
Sie zog die Zunge des Pumas vom Schuh weg, musste aber aufpassen sie nicht komplett abzureißen,
sodass sie ihn schön auf Martins nun wieder gut angeschwollenen Schwanz stecken konnte.
Na gefällt es dir, es meinen geilen Replis ordentlich zu besorgen? fuhr sie fort.
Der Schuh war nun komplett auf seinem besten Stück und Jana merkte es in der Spitze des Schuhs das er dort drückte.
Dann begann sie damit ihn schön zu reiben und ab und an zog sie ihn ab und fuhr mit der Gummisohle über seine Eichel.

Während Martin natürlich das Spielchen von Jana genoss, wollte er natürlich auf den zweiten jetzt für sie etwas aufreißen.
Diesmal wusste er ja was er zu tun hatte und musste keine weitere Rücksicht nehmen.
Nach einer guten Minute hatte er den Schuh dann wieder soweit auseinander,
dass er jetzt vorne links und rechts der Lasche den Stoff einriss.
Er zog noch ein letztes Mal und mit dem typischen Geräusch von zerreißendem Stoff und Nähten
gelang es ihm hier auch locker auf jeder Seite den Schuh um gute 1cm einzureißen.
Er musste sogar aufpassen ihn nicht komplett vorne aufzureißen. So hier, der zweite wie gewünscht.
Dann zog er ihn Jana an. Und gut so, fragte er?
Ja genau so hab ich mir das vorgestellt meinte sie und wie ich sehe bist du auch soweit fertig.
Sie nahm den anderen Schuh von seinem Penis runter und schaute sich das Ergebnis an.
Zwar nicht so viel wie beim ersten mal, aber nach der kurzen Zeit auch normal.

Nun hatte Jana was sie wollte. Die Replis von Kathi schön locker, auch wenn sie vorne jetzt etwas eingerissen sind,
aber das stört sie nicht weiter. Dann noch zwei Ladungen Sperma von Martin in den Schuhen, was wollte sie mehr.
Und auch Martin ist auf seine Kosten gekommen. Mehr als er sich hätte je erträumen lassen.
Jetzt müssen die nur noch etwas mehr Used-Look bekommen dann sind sie perfekt, ergänzte Jana.
Aber das kommt schon mit der Zeit, da ich ja nun Problemlos mit ihnen laufen kann.
Wenn das jemand hinbekommt dann du Jana sagte Martin.

Da durch die kleine Aktion einige Zeit vergangen ist bekamen beide langsam Hunger.
Was wollen wir denn heute Nachmittag / Abend essen fragte Martin.
Hast du denn irgendwas da?
Nee müsste selbst erst was kaufen, so Martin. Hast du Lust auf ne Pizza oder Döner ?
Hm Pizza eher weniger, doch einen Döner würde ich wohl nehmen, meinte Jana.
Martin, Gut um die Ecke ist nämlich eine neue Dönerbude, die soll wohl ganz lecker sein!
Sollen wir jetzt schon los oder in einer halben Stunde, frage er.
Oh ich lieg gerade so gut lass noch kurz warten und dann gleich los, eilt ja nicht.
Ok gut dann warten wir noch kurz sagte Martin und er strich mit seiner Hand über Ihre Beine runter zu den Füßen an denen die Pumas waren.

Die Zeit verflog mal wieder schneller als gedacht. Die beiden verbrachten noch gut eine Stunde auf dem Sofa und sahen dabei etwas TV.
Doch nun knurrte Martins Magen doch schon und er sagte, wollen wir nicht mal los?
Jana stand auf und meine, ja klar können wir machen.
Jana wollte gerade Richtung Wohnungstür, da entdeckte sie ein Paar weiße Adidas Superstars
mit schwarzen Streifen an der Seite stehen. Sind das deine, fragte sie Martin.
Ja, die hab ich mir letztens gekauft. Sind ja momentan wieder voll angesagt.
Ich merk schon, die sehen auch noch sehr neu aus. Sie ging zu den Supis und schlüpfte aus den Pumas,
sodass sie neben den Adidas standen. Martin schaute und wunderte sich, was hat sie vor.
Dann bewegte sie ihrem rechten Fuß zum ersten Schuh. Sie ging langsam mit ihren Zehen in ihn rein.
Man konnte sehen das Martin die Superstars auch recht einfach geschnürt hatte. Die Schleifen schön hinter der Lasche verdeckt.
Sie konnte natürlich ohne große Mühe den Schuh anziehen. Martin schaute begeistert zu, ohne ein Wort zu sagen, wie Jana seine Adidas anzog.

Der rechte war nun an ihrem Fuß, sie bewegte ihn dann noch kurz hin und her um auch wirklich drin zu sitzen.
Dabei kam sie kurz mit ihrer Hacke hinten raus und Martin sah ihre noch feuchten Söckchen.
Beim linken das gleiche Spiel, kurz unter die Zunge mit ihren Zehen und dann rein in den Sneaker.
So wir können los meinte Jana dann ohne Martin großartig zu fragen ob sie seine Schuhe anziehen kann.
Sie dachte sich, er wird es eh zu geil finden ohne was zu sagen, also nutze sie es natürlich voll aus.
Welche Größe sind die ? Jana wusste nicht genau welche Schuhgröße Martin hatte, nur das er auch nicht all zu große Füße hatte.
Die sind in 42, sagte Martin.
Ein wenig zu groß, aber das stört mich ja nicht. So los jetzt komm, ich bekomme auch Hunger.
Dann öffnete Jana die Tür. Ehm ja ok na klar, jedoch hatte Martin noch keine Schuhe an und wollte eigentlich mit seinen Adidas los.
Du hast ja jetzt meine Adidas und ich glaube nicht das mit die Pumas deiner Freundin passen.
Aber ich kann es ja mal probieren.
Martin versuchte sich ihn einen der Replis rein zu zwängen, er kam zwar komplett rein, jedoch spannte der Schuh ganz schön.
Er meinte, ist zwar geil aber weit laufen wird nicht klappen.
Dann zog er ihn wieder aus. Und nun ich hab gerade keine anderen hier.

Jana ging zu Ihrem Rucksack den sie Zuhause noch mit ein paar Sachen gepackte hatte.
Sie holte ein paar ehemals weiße low Chucks heraus.
Die waren mal weiß, doch Jana hat ganze Arbeit geleistet und nun sind sie verdreckt und runtergetragen.
Hier versuch mal die, die hab ich mir mal in 41 geholt. Wenn du sie nicht zu schnürst sollte das gehen.
Martin nahm die Chucks und probierte diese an zu ziehen. Die sind auf jeden Fall besser als die Pumas.
Die sind ja echt schon fertig meinte er zu Jana. Am Rand war der linke schon etwas eingerissen,
was beim tragen aber nicht weiter störte.
Er musste sie auch nicht weiter zu schnüren, da sie auch so schon gut saßen.
Jetzt können wir los meinte Martin nun. Als beide unten vorm Haus standen frage Jana wo sie den lang müsste.
So weit ist es nicht, wir müssen hier gut 500 Meter die Straße runter dann rechts, dann sind wir auch schon da, so Martin.
Ach das geht ja wirklich und beide gingen los.

Martin ging natürlich leicht versetzt und etwas hinter Jana um einen guten Blick auf seine Supis an ihr zu haben.
Er fragte sie, warum sie nicht die Pumas ihrer Freundin weiter getragen hat. Sie meinte,
es war eine spontane Idee als sie die Adidas sah und sie gefallen ihr. Auch wenn sie ruhig etwas mehr Used sein könnten,
sind schließlich noch neu. Und ich weiß auch das es dir gefällt, wenn ich deine Sneaker trage.
Da hast du Recht, kam von Martin der seine Blicke nicht von Ihren Füßen lassen konnte.
Da die Superstars ihr etwas zu groß waren, schlappe sie beim gehen immer mal wieder schön mit ihrer Hacke hinten raus.
Und geht das den mit meinen alten Chucks? Oder doch noch etwas zu eng?
Ach das geht schon, die hast du ja schon weich gelaufen. Und für diesen Anblick der Supis nehme ich das doch gerne in Kauf.
So hier müssen wir jetzt rechts, da vorn ist schon der Dönerbude, kam von Martin an der Kreuzung.
Als beide angekommen waren, öffnete Martin ihr die Tür. Beide entschlossen sich nach ihrer Bestellung dort an einem Tisch zu essen.
Nach 20 Minuten waren sie fertig mit essen und machten sich auf den Rückweg zur seiner Wohnung.

Dort angekommen zogen beide die Schuhe aus um sie im Flur zu lassen. Martin war dann doch froh aus den Chucks zu kommen,
auf Dauer drücken sie schon ein wenig. Jana hatte es wohl nicht so eilig.
Sie zog die Adidas schön langsam, einen nach dem anderen aus und schob sie mit ihrem Fuß neben die Replis von Kathi.

Dann gingen beide wieder ins Wohnzimmer...

Fortsetzung folgt!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zwei Freundinnen
BeitragVerfasst: Sa 21. Nov 2015, 17:37 
Offline

Registriert: Mo 19. Okt 2015, 20:26
Beiträge: 98
Cool. Die feuchten Söckchen, mit denen sie in seine Schuhe reinfährt. Da kriegt man richtig gutes Kopfkino.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zwei Freundinnen
BeitragVerfasst: Sa 21. Nov 2015, 21:18 
Offline

Registriert: Di 2. Dez 2014, 19:25
Beiträge: 50
Super tolle Fortsetzung!!! Super das du die Geschichte weiter schreibest, bin echt gespannt wie das weitergeht!!! Klasse Story


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zwei Freundinnen
BeitragVerfasst: So 22. Nov 2015, 13:01 
Offline

Registriert: Fr 12. Aug 2011, 14:20
Beiträge: 212
Das warten auf den nächsten Teil hat sich wieder mal gelohnt ;) echt mega geile Story!
Hoffe Bald geht es weiter ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zwei Freundinnen
BeitragVerfasst: Sa 28. Nov 2015, 15:11 
Offline

Registriert: Sa 28. Nov 2015, 15:07
Beiträge: 5
andho88 hat geschrieben:
wie wäre es wenn ihr Heels dort nicht mehr liegen sondern ein paar alte Schuhe und zur nächsten Std. eine Lehrerin diese Heels trägt.

Diese Idee finde ich reizvoll! Ich versuche mal, die spannende Geschichte mit diesem Gedanken einfach mal spontan zu ändern. Aber ich möchte dem Autor keinesfalls zu nahe treten.

(….. wenn ich wieder runter komme, nehme ich sie mit)


Die Lektion im Raum 304 wollte nicht enden. Janna und Kathi waren in Gedanken bei der andern, zumal sie gerade nicht nebeneinander sitzen konnten. Doch sehen konnten sie sich recht gut. Janna schaute öfters zu Kathi und befand: Die hat ja schöne Füsse. Schade, dass die nicht barfuss ist. Na ja, mal sehen. Irgendwann endete die Lektion und so waren sie wieder zusammen. Und nun, wohin? Die fast logische Frage an Janna. Mit leichtem, etwas fiesem Lächeln kam die Antwort: Raum 23, zur Mathe. Was, wieder runter? Das unwillige Gesicht von Kathi brachte Janna nun doch noch zum lachen. Ja, Erdgeschoss, zu Frau Keller. Die wirst Du auch mal beim Sport haben, wenn Du Glück hast, die ist unkompliziert und meistens gut drauf. Aber komm, wir müssen runter! Komm, und vergiss nicht, unterwegs Deine Pumps ein zu sammeln. Ja, ja, ja,…. motzte Kathi.

Im ersten Stock dann die Überraschung: Hey, wo sind meine Schuhe hin? Sie sind nicht mehr da!? Egal, mach, rief Janna ungeduldig. Schulterzucken von Kathi und weiter Richtung Erdgeschoss. Doch nur ein paar Meter! Denn da liegen ein paar Schuhe! Nein, nicht die weissen, fast neuen Heels, sondern ein paar gut getragene fast flache Schuhe. Nanu? Ohne Zögern probierte Kathi einen an. Passt wie angegossen! Ich nehme mal die.
So konnte sie auch schneller gehen, als mit den Strümpfen auf dem glatten Boden. Janna meinte nur: Du bist ja auch nicht kompliziert? Und im Stillen dachte sie sich: Gut zu wissen!

Während der Lektion im Raum 23 schaute sich Kathi ihre Schuhe an. Es geht, besser als die Heels. Da tun die Füsse nicht so weh. Bequem, wie wenn ich die schon immer getragen hätte. Die Lehrerin scheint wirklich aufgestellt zu sein. Die kommt recht fröhlich rüber. Irgendwann, stand sie hinter ihrem Pult auf, um an die Tafel zu gehen. Janna sah gleich, dass die fast neue weisse Heels anhatte. Aber auf die Idee, dass das die von Kathi waren, kam sie nicht. Kathi aber war überrascht, wie vom Blitz getroffen. Das sind doch MEINE Heels, die die da anhat? Gerade noch konnte sie Ihren Spruch stoppen, allerdings ohne den Mund zu schliessen.
Doch die Lehrerin sah den erstaunten Blick von der Seite und fragte sofort: Ist irgend etwas? Und während sie dies fragte, sah sie die Füsse von Kathi, die in Ihren Schuhen steckten. Ein leichtes Aufblitzen der Augen. Kathi brachte keinen Ton raus, worauf die Lehrerin den Weg an Ihr Pult nahm. Damit konnte Kathi dann in nächster Nähe sehen, wie Ihre Heels wirken, wenn ein anderer Fuss drin steckt. Ihre Kehle war wie zugeschnürt! Auch die Lehrerin schaute offensichtlich auf die Schuhe, die Kathi da anhatte. Währenddessen schlüpfte sie aufreizend langsam aus dem rechten Heel, um mit den Zehen kurz die linke Wade zu kratzen. Psycho! Und während sie den Heel wieder anzog, kam die gemeine Frage: Na Kathi, was schaust Du so, zu Boden? Gefallen Dir meine Heels? Es kam nur ein stottern: Ja, die sind schön! Und einer Eingebung folgend: Aber sicher nicht so bequem wie meine? Man hätte glauben können, gefühlt eine Minute war es absolut still im Raum. Natürlich war dem nicht so, denn die Schüler nutzen die willkommene Pause. Nur Janna war voll dabei. Sie zog die Situation voll rein.
Bald war Pause. Janna und Kathi haben sofort über die Stunde diskutiert. So im Stil: Warum hast Du sie nicht zur Rede gestellt? Wie findest Du die von Ihr? Darf ich die mal anprobieren? Kriegst auch meine Speedcat.
Kathi meinte nur: Noch ist das nicht gegessen! Deine Speedcat? Sagtest Du nicht, mit der haben wir auch Sport?
Doch, stimmt schon, aber was willst Du tun? fragte Janna. Weiss noch nicht, aber das lasse ich so nicht auf mir sitzen! Soviel steht fest.

So, vielleicht spielt jemand die Geschichte so weiter? Vielleicht schreibe ich eine Fortsetzung?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zwei Freundinnen
BeitragVerfasst: Sa 5. Dez 2015, 11:29 
Offline

Registriert: Fr 21. Dez 2012, 11:39
Beiträge: 147
Schöne alternative Fortsetzung "turnschuh".

Ich denke da kommt der ein oder andere mehr auf seine Kosten :D

weiter so...
mein Teil wird demnächst fortgesetzt...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zwei Freundinnen
BeitragVerfasst: Sa 5. Dez 2015, 18:11 
Offline

Registriert: Fr 12. Aug 2011, 14:20
Beiträge: 212
freu mich schon auf die, hoffentlich weiter Sneakerlastige Fortsetzung :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zwei Freundinnen
BeitragVerfasst: Sa 5. Dez 2015, 20:37 
Offline

Registriert: Di 2. Dez 2014, 19:25
Beiträge: 50
Auf jeden Fall eine gute alternative, aber ich schließe mich an, ich freue mich schon auf die Fortsetzung, hoffendlich schön Speedcat oder auf jedenfall Sneakerlastig ;) ;)Wenn Speedcats oder andere Cats schön versaut werden ist das einfach das beste!! Aber trotzdem beide Storys sind echt klasse


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zwei Freundinnen
BeitragVerfasst: So 6. Dez 2015, 21:35 
Offline

Registriert: Sa 28. Nov 2015, 15:07
Beiträge: 5
na, keine negativen Meinungen. Danke Leute! Die Fortsetzung folgt nun also

Ungefähr zur gleichen Zeit, als sich das alles abspielte:
Frau Keller war froh um die knappe Stunde, in der sie keine Lektion geben musste. So freute sie sich auf den Kaffee im Lehrerzimmer. Gemütlich den Gang im dritten Stock schlendernd, stolperte sie plötzlich. Die Heels von Kathi waren etwas im Weg. Im ersten Moment kickte die Lehrerin den weg, aber dann.... Hey, die sind ja sozusagen neu? Wie kommen die dahin? Die würden ja gut zu meinen neuen Kleid passen. Ein Blick hin, her, niemand da, niemand zu hören. So stellte sie ihren angezogenen Schuh neben einen Heel. Könnte glatt passen. Also rein aus dem eigenen, rein in den Heel. Wow, passt. Her mit dem zweiten! Ich mach mal ein paar Schritte, dachte sie sich. Drücken gar nicht. Die behalt ich doch. Doch noch bevor sie wieder in die eigene Schuhe stieg, dachte sie: Ach was, ich lass die gleich an. Und wenige Schritte später dachte sie sich: Wieso trage ich die alten Teile mit? Ach. sollen die hier liegen. Gut gelaunt machte sie sich auf den Weg ins Zimmer. Nach dem Kaffee und dem Gespräch mit einer Kollegin hatte sie schon vergessen, dass sie ja fremde Heels anhatte. Im Smalltalk verging die Zeit und so musste sie sich bald mal beeilen, ins Zimmer 23 zu kommen, bevor die Schüler da sind.
Also setzte sie sich hinter das Pult und wartete, bis alle Sitze besetzt waren. So ging sie denn an die Tafel. So im Seitenblick sah sie gerade noch den erstaunten Blick und den offenen Mund der neuen Schülerin Kathi. Sie dachte sich, ja, das ist wieder eine neue. Kathi heisst sie wohl. Und sie sah deren Schuhe! Siedend heiss fiel Ihr ein, dass sie ja fremde Heels trug, Kathi hingegen trug ihre, das sah sie sofort. Heilige Doro, dachte sie sich, hab ich deren Heels an? Schnell beschloss sie: Angriff: So ging sie also auf Kathi zu, und frage sie: Was ist, gefallen Dir meine Heels.....? Kathi gab eine Antwort, die sie eigentlich gar nicht hörte. Ihre Gedanken waren weit weg. Sie konnte kaum den Blick von Kathi lassen, wie sie mit den Füssen und damit ihren Schuhen auf dem Boden herum rutschte. Den Schuh mal fast nur am Zehen hängen liess, dann wieder zum anziehen an das Tischbein rammte. Immerhin, bald war Pause. Aber die neuen Heels der Lehrerin scheinen Nerven zu kosten, denn kurz vor der Pause hiess es: Dolores Keller, bitte Pausenaufsicht, Herr Weber ist unpässlich. Auch das noch.
Janna drängte Kathi: Nun gib schon die Schuhe her, ich will sie mal probieren. Käsefüsse habe ich nämlich keine. Da aber reif Kathi: Schu aml, da kommen meine Heels gelaufen. Janna na und? Gib doch jetzt endlich mal her. Du weisst ja gar nicht, ab es wirklich deine sind, oder nur ein Zufall. Quatsch, so wie die auf meine Füsse starrte, die ganze Zeit, besonders als ich noch damit spielte! Die Sache ist eindeutig. Und nun gehe ich zu der hin! Janna blieb nur noch, mit zu laufen. Unsicher, ob sie Kathi zurückhalten sollte, oder einfach sehen, was passiert. Entschuldigung Frau Keller, ich wollte sie einfach was fragen. Sagen sie, WO haben sie diese schönen Heels gekauft, sie sind echt schön. Die Antwort kam fast zu schnell: Ach die, weiss ich nicht mehr, habe ich mal gekauft und im Schrank glatt vergessen. Beim Ausmisten habe ich sie gefunden. Ich habe viele Schuhe weisst Du? Kathi hörte interessiert und meinte dann: Die würden mir auch gefallen. Darf ich mal anprobieren? Anprobieren? Ich mag es nicht, wenn jemand anders meine Schuhe trägt, meinte Frau Keller. Das leichte, spöttische Lächeln bei ihr kam fast automatisch. Ach bitte, bettelte Kathi, da ist doch nichts dabei. Na gut, weil Du es bist! So schlüpfte sie aus einem Heel. Kathi’s Fuss fuhr sofort hinein. Was für ein Gefühl, die Wärme des anderen Fusses zu spüren. Der Sschuh war ein wenig breiter als heute morgen noch, glaubte sie zu fühlen. Super! Gefällt mir. Passt sogar! Darf ich den zweiten? Dieses Biest, dachte Dolores. Denkste! Und so sprach sie: Ne ne, das ist kein Schuhgeschäft. Wenn ich Pech habe, läufst Du damit weg. Dann blieben ihnen ja meine, meinte Kathi. Aber gut,so zog sie ihren eigenen Heels wieder aus, schob ihn der Frau Keller rüber und stieg wieder in den flachen „Keller-Schuh“.
Kaum etwas weg, meinte Janna: Und, glaubst du, dass es Deine sind? Du hast übrigens schöne Füsse, soweit ich das durch die Strümpfe sehen kann. Schöne Füsse? Ich? Schon wieder stieg ein Fuss aus dem Schuh! Findest Du wirklich Janna? Sicher, und blitzschnell hatte sie den Balli am Fuss. Biest! Meinte Kathi. Und Janna meinte, komm, gib meinen Balli und ich geb dir die Speedcat. Na gut, meine Kathi, ob ich nun 2x Schuhe trage, die nicht meine sind, ist ja egal. Hey, was liegt an? Noch eine Stunde, Zimmer 28. Und dann sofort nach Hause. Sehen wir uns morgen? Logo, klar doch. Du hast ja meine Ballis… Hehehehe, Du meine Speedcat. Die Stunde war schnell vorbei und nach Schulschluss hingen drei Personen Gedanken nach, die sich nur um Schuhe drehten.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 59 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum
phpBB Appliance - Powered by TurnKey Linux